Freitag, 13. Juni 2014

Neuer Stimmungsblock ZT-NORD

Servus Bamberg!

Wir, die Sektion Südblock Bamberg, planen einen Umbruch in Sachen Stimmungsblock in heimischer Arena.

Da uns das Supportbild in der Arena nicht wirklich gefällt, werden wir versuchen die ZT-NORD, den aktuellen Standort der Sektion Südblock und Umfeld, als neuen allgemeinen Stimmungsblock in der Arena zu etablieren.

Aufgerufen sind alle die Bock haben sich aktiv im neuen Stimmungsblock einzubringen!

Das Alter spielt hierbei keine Rolle, da die Sektion Südblock an sich eine geschlossene Gruppierung ist, der neue Stimmungsblock aber natürlich für jeden zugänglich sein wird.

Da bereits während der Saison die Frage von einigen Personen aufkam, wie man an Karten für die ZT-NORD kommt, haben wir im Folgenden die Möglichkeiten für euch aufgelistet.

Sichert euch eure Dauerkarte 2014/15 für die Zusatztribüne Nord und helft mit, einen neuen, größeren Stimmungsblock rund um die Sektion Südblock Bamberg und den anderen aktiven supportwilligen Leuten zu bilden.

Wir stehen euch für Rückfragen selbstverständlich über unsere Mail-Adresse zur Verfügung.



Mit alter Stärke in die Zukunft – Vorwärts Baskets Bamberg!



Neuer Stimmungsblock ZT-NORD

Neue Dauerkarten 2014/15:

bestellbar bis:  01.08.14
unter:                   sektion-suedblock@arcor.de
Preis:                   Schüler/Student:   99€
                               Erwachsen:              195€

--> E-Mail an uns und wir schicken euch das Dauerkarten-Bestellformular für die   kommende Saison inkl. allen nötigen Informationen zu.

_________________________________________________________________

Dauerkarten-Umschreibung ZT-NORD:

möglich bis:   01.08.14
unter:               sektion-suedblock@arcor.de
Preis:                Kostenlos

--> Unbedingt in der Mail an uns angeben:    - Name
                                                                            - Dauerkarten-Nummer (Kd.-Nr.)
                                                                            - vorheriger Platz

_________________________________________________________________

Bestehende Dauerkarten ZT-NORD

--> werden bei Nichtkündigung automatisch für die Saison 2014/15 verlängert.






Sonntag, 8. Juni 2014


Playoffs 2014

Kurz und schmerzlos – so in etwa könnte man den Playoff-Ausflug unserer Baskets diese Saison beschreiben.
1-3 gegen die Dragons aus Quakenbrück. Gut, auch Niederlagen und ein frühzeitiges Ausscheiden gehören eben mal dazu! Selbst das mittlerweile (leider) sehr erfolgsverwöhnte Bamberger Publikum wird sich wohl mittlerweile damit abgefunden haben.

Die Saison ist abgehakt und wir schauen in die Zukunft. In der Sektion Südblock und vor allem auch in Sachen Stimmungsblock in heimischer Arena wird ein Umbruch anstehen, dazu aber in den folgenden Tagen mehr.

An dieser Stelle muss man natürlich auch noch auf die Entscheidung, Chris Fleming als Headcoach zu entlassen, eingehen.
Sofort nach dem Aufkommen erster Spekulationen, gründete die Sektion Südblock die ‚Initiative PRO Fleming’, um öffentlich darauf aufmerksam zu machen, wie viele Bambeger Fans und wie sehr auch die aktive Bamberger Fanszene nach der nicht optimal verlaufenen Saison immer noch hinter Chris Fleming steht.
Genützt hat es dann im Endeffekt leider trotzdem nichts – die Entscheidung war wie man mittlerweile weiß bereits längst gefallen.
Wir danken Chris und seinem Trainerstab in höchstem Maße für alles was sie die vergangenen Jahre in der Basketballhauptstadt geleistet haben und wünschen ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Exakt das gleiche gilt selbstverständlich auch für unseren Kapitän Casey Jacobsen und unseren langjährigen Floorgeneral John Goldsberry.
Mit ihnen verliert unsere Stadt und unser Verein definitiv zwei Identifikationsfiguren, wie sie es wohl so schnell in Bamberg nicht mehr geben wird.
Als Ausdruck unseres Danks und Respekt der beiden gegenüber, werden die großen Banner mit ihren Nummern, welche ab nächster Saison unter der Hallendecke hängen werden von uns angefertigt werden - Vorausgesetzt alles läuft rund und der Verein ist damit einverstanden.


Spiel 1 – 10.05.2014

Zum Playoff-Auftakt gibt es nicht sonderlich viel zu sagen. Durchwachsene Leistung mit Niederlage auf dem Feld und leider auch nur eine durchwachsene Gesamtleistung der Fans in der Arena. Nichts neues die Saison über gesehen, allerdings hatte man mit den Playoffs auf einen Aufschwung gehofft, der leider (noch) nicht eintrat.
Ein Danke geht an 4 Tübinger Freunde, die uns erneut besuchen kamen und uns auf der Nordtribüne unterstützten.



Spiel 3 – 15.05.2014

Zu Spiel Nummer 3 waren die Hoffnungen nach dem Ausgleich zum 1-1 im Artland wieder angestiegen. Auch in der Arena konnte man dies merken. Definitiv einer der lautstärkeren Auftritte in dieser Saison. Wenn, dank der nervenden Klatschpappen, auch nur in monotonen Rhythmen.

Vor dem Spiel wurde von unserer Gruppe ein dreiteiliges Spruchbanner auf der Nordtribüne präsentiert.
„Gesänge stören!? – Gegen den Eventbasketball!“ lautete die Aufschrift.
Hintergrund dieser Aktion waren Vorkommnisse in Spiel 1, als nach einer Viertelpause und der damit verbundenen Werbeaktion, Gewinnspiel, Shootout, Glückwswurf – was auch immer! unser eigener (!) Hallensprecher sich rennend auf den Weg zu unserem Block machte.

Wie nun mal so üblich wurden während dieser Werbeaktion die Gesänge in unserem Block durchgezogen.
Wütend kletterte dann der Hallensprecher über den Seitenzaun und schrie in den Block: „Könnt ihr nicht mal eure scheiß Fressen halten“. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Aussage Herr Steger.

Wir haben uns nicht sagen lassen wann wir zu singen haben, lassen uns nicht sagen wann wir zu singen haben und werden uns auch in Zukunft nicht sagen lassen wann wir zu singen haben oder auch nicht.

Eine traurige Entwicklung wenn man eigene Fangruppen blöd von der Seite (wortwörtlich) anmachen muss, weil sie singen. Hauptsache danach wieder fett die Anlage aufgedreht und in die Klatschpappen gehaut!
GEGEN DEN EVENTBASKETBALL!



Spiel aus, 1-2 und der restliche Verlauf dieser Viertelfinalserie wird wohl jedem bekannt sein. Scheiss drauf.


Wir sind gespannt auf das Team inklusive neuem Trainer in der kommenden Saison und blicken nach vorne.

Danke hiermit auch noch an alle Personen, die uns über die Saison 2013/14 hinweg auf unserem nicht gerade immer einfachen Weg unterstützt haben.

IMMER VORWÄRTS BASKETS BAMBERG



Sektion Südblock Bamberg 2012

Mittwoch, 16. April 2014

Baskets Bamberg – Fußballclub Buyern München          
Sonntag, 13.April.2014 - 75:76
Zuschauer: 6800, ca. 300 Gäste

Sonntag, beste Laune, 13 Uhr. Zeit also zum Grillen und Einstimmen in der Nähe der Arena, wo sich bereits zahlreich Mitglieder und Anhang eingetroffen hatten.

Erste amüsante Kuriositäten kamen ca. 2 Stunden später auf, als ein Fanbus der Münchner „BIGREDS“ an der Arena eintraf. Aus welchem Grund auch immer, wollte der angereiste Anhang des Fußballvereins nicht an unserem Grillplatz vorbei laufen und stand 15 Minuten neben dem Bus – bis 3 Streifenwagen auftauchten und uns doch freundlich baten unsere Party an einen anderen Ort zu verschieben. Gut, dann ging’s eben zum Eingang bzw. in die Halle, um noch die letzten Vorbereitungen für unser Intro abzuschließen.

Eröffnet wurde das Spiel dann von unserer Seite durch eine große Choreografie, bestehend aus einer 20x30 Meter großen Blockfahne über der Nordtribüne, einer kleineren Blockfahne über der Nord-Stehplatztribüne, sowie dem in Einzelteilen auf Folie gemalten Bamberger Stadtbild.


Danke an dieser Stelle an alle Zuschauer, welche mit zu einem reibungslosen Ablauf beigetragen haben. Ein Dankeschön gilt auch noch einigen Verantwortlichen der Baskets, die die Umsetzung in der Halle ermöglicht haben. 


Amüsant im Nachhinein waren Kommentare von Personen aus der Ulmer „Fanszene“, welche doch tatsächlich behaupteten, wir hätten ihre Choreografie vom Kommerzpokal Wochenende in Ulm geklaut und billig kopiert. 
Bitte einmal durch den Kopf gehen lassen, weder in #70 #Stunden, noch in den 2 Wochen vom Pokal bis zu unserem Spiel, wären Planung und Umsetzung unserer Choreografie möglich gewesen. Seit dem Auswärtsspiel in Straßburg im November 2013 steht die Idee und unser wunderschönes Bamberger Stadtbild wurde in wochenlanger Kleinarbeit Stück für Stück gemalt.




Zum Spiel an sich wurde wohl schon genug geschrieben. Über weite Strecken ausgeglichen und auch Führung, bis man letztendlich durch eigenes Verschulden an der Freiwurflinie und unter dem Korb die Oberhand verlor. Hätten die Schiedsrichter allerdings durchgegriffen und dem allseits beliebten Pesic für seine grandiose Defense im letzten Angriff ein Technisches gegeben, hätte das ganze Ding noch anders enden können… Aber was soll’s, was auch immer geschieht wir stehen euch bei…!

Der Münchner Gästeanhang konnte sich optisch, wie auch akustisch nur ganz selten bis gar nicht bemerkbar machen, was wohl auch mit unserer geliebten Hallenbeschallung zusammen hängt.

Diese war auch erneut unser größter Gegner. Es stellt sich die Frage, wann die Musik-Verantwortlichen, trotz der bereits stattgefundenen Gespräche, kapieren, dass sie unsere Supportmöglichkeiten, wie auch die der Gästefans, enorm einschränken.

Lediglich nach Spielende, als die Anlage abgeschaltet war, konnte man noch einmal gut Potential im voll gefüllten Block ausschöpfen und durch laute Gesänge vernommen werden. Auch die Buyern Fans waren erstmals zu vernehmen.

Spruchbänder unsererseits gab es vor dem Spiel bis zur Halbzeit über dem Zaun: „Kämpfen Ricky!“, sowie im 2. Viertel: „Alle gegen Buyern!“.



Auch wir möchten hier nochmals auf die „Aktion Ricky“ hinweisen, welche den an Leukämie erkrankten Sohn unseres ehemaligen Spielers Rick Stafford unterstützt.

Spenden ist hier möglich: http://www.brosebaskets.de/aktionricky/


Was noch gesagt werden muss, ist dass es wieder mal extrem auffiel, wie wenig doch den Großteil der Mannschaft die Unterstützung der Fans wirklich juckt. Außer unserem Bamberger Jung Tadda und Coach Fleming bedankte sich wie immer keiner so richtig bei den eigenen Fans, außer dem obligatorischen Abklatschen. Dies hing wohl nicht nur mit der Niederlage zusammen, sondern ist seit ca. 3 Jahren leider schon gang und gäbe in heimischer Halle.

Während man bei Teams im restlichen Deutschland ausgiebig mit den Fans feiert und die Spieler eine Humba anstimmen, wird in Bamberg selbst beim geilsten Sieg lediglich abgeklatscht und in die Kabine gegangen. Durch den wohl bereits angewöhnten Erfolg, sehen wir diese Entwicklung mit einem traurigen Auge und wir denken dass es nicht nur unserer Fangruppierung so geht.
Feiern mit der Mannschaft bei Siegen scheint „verboten“ zu sein. 


Zum Schluss auch noch ein Danke an 2 Tübinger Freunde, welche zur Unterstützung den Weg nach Bamberg gefunden haben.


Man sieht sich am Montag im Nordblock gegen Vechta! Vorwärts Baskets Bamberg!


Sektion Südblock Bamberg

Sonntag, 23. März 2014

Baskets Bamberg – Ludwigsburg
Samstag, 22.März.2014 – 96:65
Zuschauer: 6800, ca. 20 Gäste

Zu Beginn des Spiels gab es von unserer Gruppe eine, wenn man es so nennen möchte, kleine Choreo mit einem Haufen IKEA-Tragetaschen und einem zweiteiligen Spruchbanner mit der Aufschrift „Dunking Dukes in: Wo ist die IKEA-Tashe?“ (Das Wort „Tashe“ übrigens bewusst mit fehlendem „c“). Bis auf uns und dem, mit überraschend wenigen Leuten, angereisten Ludwigsburger Anhang, sollte dem restlichen Publikum der Hintergrund dieser Aktion wohl ein Rätsel sein.

Der Auslöser der Aktion, war eine Nachricht des Ludwigsburger Vorsängers in Facebook an die Seite einer Tübinger Fangruppe, nach dem Rundenspiel unserer Freunde gegen die „Riesen“ am 1.Februar dieses Jahres. In besagter Nachricht wurde der Verlust einer blauen „IKEA-Tashe“ Kund getan, in welcher sich laut Aussage des Capos beide Gruppenzaunfahnen des Fanclubs „Dunking Dukes“, sowie eine große Blockfahne befanden.

Als wir von Tübinger Fanfreunden von der Nachricht und diesem Ereignis hörten, fanden wir dies dann doch ein wenig amüsant und es veranlasste uns dazu beim gestrigen Spiel die kleine Choreo zu zeigen und somit die Ludwigsburger Fanszene darauf aufmerksam zu machen, dass man doch etwas auf seine Materialien aufpassen sollte.

Vielleicht stellt sich manchen nun die Frage wieso solch eine Aktion aus der Bamberger Szene kommt, wurde doch gerade erst ein Gruppenschwenker ihrer eigenen Gruppe in Berlin präsentiert. Durchaus richtig. Sollten allerdings die Ludwigsburger Materialien irgendwo in Deutschland auftauchen, wäre dies definitiv eine Sache an der die „Dunking Dukes“ schwer zu schlucken hätten.

Zum Spiel selbst gibt es relativ wenig zu sagen. Ein dominanter Auftritt unserer Baskets in allen 4 Vierteln. Am Ende steht ein deutlicher 96:65 Erfolg zu Buche, welcher uns vorzeitig die sichere Playoff-Teilnahme beschert. Am Mittwoch geht es dann daheim noch ins Nachholspiel gegen Ulm, bevor nächstes Wochenende das Pokal TOP 4 ansteht. Halbfinalgegner ist der Berliner Hauptstadtclub, welchem wir nach der Auswärtsniederlage letzte Woche, nun hoffentlich einen anständigen Kampf liefern können.

Supporttechnisch war unsere Leistung in diesem Spiel zugegeben sehr mau. Wenige Leute im Block und mehr Späße als koordinierte Gesänge waren wohl die Hauptgründe dafür. Akzente konnten wir lediglich ab und zu optisch setzen und müssen uns daher eingestehen, dass bei diesem Spiel sicher nicht die beste Stimmung der Saison herrschte.

Wir schauen nach vorne und werden versuchen gegen Ulm wieder unser gesamtes Potential aus zu schöpfen und unsere Baskets zu einem Sieg zu schreien.

Sektion Südblock Bamberg 2012

Montag, 17. März 2014

Berlin – Baskets Bamberg
Samstag, 15.März.2014 – 70:58
Zuschauer: 13.255, ca. 150 Bamberger

Samstag – Schlechtes Wetter und gute Stimmung. Beste Voraussetzungen also für eine Auswärtsfahrt in die Hauptstadt, um am Abend mit 36 mal Sektion Südblock (inkl. Anhang) unseren Baskets aus der Meisterstadt einen anständigen Support zu bieten und den Sieg (bilden wir uns das jetzt einfach mal ein) mit nach Hause zu nehmen.

In Berlin angekommen, ging es erstmal zum Ostbahnhof eine Kleinigkeit Essen und anschließend ein überraschend sachliches und freundliches Gespräch mit dem ein oder anderem Mitglied der City Slickers Ultras 89. Anschließend konnten wir Bamberger geschlossen und gemeinsam schon beim Betreten des, wie von der Berliner Fanszene gerne sogenannten, ‚Kommerz Tempels‘ demonstrieren, dass der deutsche Meister bereit ist, um gegen den Club aus der Hauptstadt anzutreten.

Leider jedoch entspricht der vorhergehende Satz nicht der Realität. Vielmehr musste sich unsere friedlich auftretende Gruppe eine weitere Folge von „Ihr seid uns nicht grün, könnt ihr nicht einfach gehen“ von Seiten des größten Bamberger Fanclubs geben. Auch wenn die Defense der Baskets auf dem Court immense Lücken aufwies, scheute sich die „Trommel-Defense“ des Fanclubs Faszination nicht davor, unseren Support erneut (wir zählen schon lange nicht mehr mit) niedertrommeln zu wollen.

Wer von anderen erwartet gemeinsame Unterstützung zu bieten, sollte auch bereit sein andere Fangesänge und der gleichen zu unterstützen. Vor allem, wenn nicht sogar ausschließlich die Trommler scheint dies aber nicht zu interessieren. Allerdings unterstützten gar ein paar ihrer eigenen mitgereisten Mitglieder unsere Rhythmen durch Klatschen, oder hätten dies gerne getan, wenn es da nicht das ungeschriebene „Wir ignorieren die Sektion Südblock“- Gesetz in der Faszination-Trommlerfraktion gäbe.

Vielmehr gibt es genau hier auch Fans, die uns permanent versichern, dass sie unsere Aktionen befürworten. Auch unterstützungstechnisch hätte man von einer so großen Gruppe an Bamberger Fans, die extra den weiten Weg zum Rivalen in der Hauptstadt angetreten ist weitaus mehr erwarten müssen, aber bestimmt liegt schon die Erklärung parat, dass es an unserer Anwesenheit gelegen haben muss. Dem neutralen Betrachter muss sich somit die Frage ergeben haben, weshalb die Trommler weder bereit waren, die Fangesänge der eigenen Fans zu unterstützen, noch deren Aktionen, die zeitweise stark hörbar durch eine 14.000-Mann-Halle zu vernehmen waren, ausspielen zu lassen. Diese Frage ergibt sich zumindest uns, der SSB schon seit mehr als EINEM JAHR!

Auch wenn bei vorhergehenden Gesprächen mit den Fangruppen Bambergs ein „Konsens“ gefunden wurde, ging dies zumeist auf UNSERE Kosten. Kompromissbereitschaft und Nachgiebigkeit wird stets von UNS verlangt. Vielmehr sollte der größte Bamberger Fanclub, nach der laschen Unterstützung Samstag, endlich einmal die inneren Missstände als solche erkennen und lösen, anstatt einen „Ständigen Sünden Bock“ in der SSB zu suchen.

Friedlicher mannschaftsbezogener Support, wie unsere Gruppe ihn in Berlin erneut dargeboten hat, gehört halt nun mal niedergetrommelt. Wir haben es schon unzählige male erwähnt, jedoch muss es auch hier nochmal sein: In eigener Halle unterstützen wir einiges des Fanclubs Faszination, jedoch die Bereitschaft auch unsere Art des Supports in ihr Repertoire aufzunehmen grenzt an … NULL. Wirklich faszinierend.

Zu sagen ist noch, dass das Verlassen der Arena unserer Mitglieder (+ Anhang) wenige Sekunden vor Spielende weder mit dem Spiel der Mannschaft noch mit den eigenen Fans zusammenhing. Gerne hätten wir unserem Team, wie auch bei jedem anderen Spiel in der gesamten Saison Support bis zum bitteren Ende und vor allem darüber hinaus gewährleistet.

Der Grund weshalb die Arena verlassen wurde, war das Präsentieren einer vor über einem Jahr geklauten Gruppenfahne, welche wenige Sekunden vor Schluss im Berliner Fanblock auftauchte.

Aber natürlich ein großes Dankeschön an bestimmte Bamberger Fans, dass wir durch unser etwas früheres Gehen sofort erneut zu schlechteren Fans degradiert werden. Den Rufmord sind wir ja von gewissen Personalien mittlerweile gewohnt.

Danke also auch noch an unsere kompromissbereite und dem alleinigen Support verschriebene ‚Faszination‘, dass eure Unterstützung mal wieder stark unserem Schaden galt, anstatt unserer Mannschaft geschlossenen Support zu geben.


Auf dem Feld, sowie auf den Rängen verloren, aber dennoch heißt es Kopf hoch!

Da wir nach dem Spiel nicht länger in der Halle verweilt haben, ging es direkt in den Bus und gegen halb 5 konnte man sich dann auch ins Bett legen.

Weiter geht es am Samstag gegen Ludwigsburg – Vorwärts Baskets Bamberg!



Sektion Südblock Bamberg 2012